Accessoires

Diese kleinen, praktischen Dinge sind mit wenig Material und unseren kostenlosen Anleitungen schnell gemacht.

Legionärs-Kappe

Legionärs-Kappe

Die ultimative Kopfbedeckung für heiße Sommertage. Die Kappe ist angenehm zu tragen und schützt Augen, Kopf und Nacken vor gefährlichem Sonnenstrahlen. Sie erinnert in Optik und Funktion an die Hüte der Fremdenlegionäre, darum habe ich sie so genannt.

Sie steht sowohl Männern, Frauen, Jungs und Mädchen und passt für Köpfe von 57-66cm Umfang. Mit den Bindebändern lässt sich die Weite regulieren.

Die Kappe schützt auch bei extremen Bedingungen wenn sie wie die im Logo aus Supplex-Nylon mit hohem UV-Schutz-Faktor genäht wird. Für den sommerlichen Alltag und die Freizeit eignen sich alle leichten, gewebten Stoffe aus Baumwolle, Viskose oder Leinen.

Die Legionärskappe für diese Anleitung habe ich aus leichtem, bedruckten Baumwollstoff genäht. Bei 140cm Stoffbreite werden etwa 40cm Stoff benötigt, natürlich kannst Du eine ganz individuelle Kappe aber auch aus unterschiedlichen Stoffresten nähen. Außerdem brauchst Du noch einen Rest Vlieseline H 250.

Schnittmuster (PDF) Download

Drucke das Schnittmuster in Originalgröße (100%), es befindet sich ein Kontrollwinkel zum Nachmessen auf dem Schnittmuster. Klebe die vier Seiten dann passgenau zusammen und schneide dann das Schnittmuster in der gewünschten Größe aus.

  • Kopfumfang ca. 54cm -> gelb
  • Kopfumfang ca. 57cm -> lila
  • Kopfumfang ca. 60cm -> grün
  • Kopfumfang ca. 63cm -> rot
  • Kopfumfang ca. 66cm -> blau
das Schnittmuster zusammenkleben

Den Nackenschutz kannst Du in zwei Längen nähen, daher gibt es beim Schittmuster für das Kopfteil zwei Linien für jede Größe. Wir nähen in dieser Anleitung den langen Nackenschutz. Wenn Du lieber den kürzeren nähen möchtest, schneide das Schmittmuster für das Kopfteil an der oberen Linie der entsprechenden Größe ab.

Schneide alle Teile entsprechend der Angaben auf dem Schnittmuster aus Deinem Stoff zu. Der Schnitt enthält keine Nahtzugaben, schneide also alle Teile im Abstand von etwa 1cm zum Papierschnitt aus.
Den Schirm zwei mal im Stoffbruch ohne Nahtzugabe aus Vlieseline ausschneiden und auf die Rückseite der ausgeschnittenen Stoffschirme bügeln. Auf die Rückseite eines der ausgeschnittenen Stirnbänder einen 4cm breiten Streifen Vlieseline bügeln; und zwar in der Mitte, zwischen den beiden im Schnittmuster gestrichelten Linien. Die vordere Mitte, also den Stoffbruch, mit kleinen Einschnitten in der Nahtzgabe markieren (gelbe Pfeile).

Vlieseline aufbügeln





Die Außenkante des Kopfteils 1cm nach innen klappen, mit Zickzackstich (Breite 6, Länge 3) über die Bruchkante nähen. Den überstehenden Stoff dann vorsichtig abschneiden.

Kopfteil säumen





Der Saum an unserem Kopfteil sieht aus der Nähe nun so aus:

Saum im Detail





Die Runden Kanten der beiden Seitenteile mit Zickzackstich versäubern, hier aber nicht nach innen umschlagen, sondern direkt über die Schnittkante nähen. Das kannst Du auch mit der Overlock machen, wenn Du eine am Start hast.

Seitenteile versäubern





Steppe nun die Seitenteile rechts auf rechts an das Kopfteil. Hinten (grüner Pfeil) nicht bis ganz zum Ende des Seitenteils nähen, sondern 1cm vor der Kante die Naht beenden und verriegeln.

Seitenteile annähen





Hier noch mal aus der Nähe ;-) Wenn Du die Seitenteile angenäht hast, die Nahtzgaben auseinander bügeln.

Nahtzgaben auseinander bügeln





Die beiden Schirmchen rechts auf rechts aufeinander legen und an der Außenkante zusammen nähen. Dann die Nahzugabe bis auf 1mm vorsichtig zurück schneiden.

Schirm zusammen nähen





Den Schirm wenden, bügeln und rundherum füßchenbreit absteppen. An der Innenkante die Nahtzugabe mehrmals vorsichtig einschneiden und die Mitte mit einer Stecknadel markieren.

Schirm wenden





Nähe den Schirm rechts auf rechts an das mit Vlieseline verstärkte Stirnband. Die Markierungen für die Mitte sollten aufeinander treffen.

Schirm annähen





Das ganze nun rechts auf rechts auf das zweite Stirnband legen und stecken. Der Schirm ist nun zwischen den beiden Stirnbändern. Die werden jetzt rundherum aufeinander genäht. Beginne und beende die Naht dort, wo die Vlieseline aufgebügelt wurde. Das verstärkte Stück in der Mitte des Stirnbandes bleibt zum Wenden offen.

Stirnband zusammen nähen





Schneide die Nahtzugaben an den Enden des Stirnbandes vorsichtig zurück, ohne dabei die Naht zu beschädigen.

Ecken abschneiden





Die verstärkte Seite des Stirnbandes wird nun an die Kappe genäht - und zwar rechts auf links. das heißt, dass die rechte Stoffseite des Stirnbandes auf der Rückseite der Kappe liegt.

Stirnband annähen





Nähe genau bis an die Ecke, an der das Kopfteil und das Seitenteilzusammen treffen.

Detail Ecke





Wende nun die Enden des Stirnbandes und arbeite die Nähte und Ecken sorgfältig heraus. Die noch offene Kante des Stirnbandes 1cm nach innen einschlagen und auf die Naht stecken.

Stirnband wenden





Das Stirnband rundherum knappkantig absteppen.

Stirnband absteppen





Und schon ist sie fertig, die Legionärskappe!

fertig

Der Schnitt eignet sich übrigens auch sehr gut um verschiedene, passende Stoffe zu mixen, also mal ganz tief in der Restekiste zu graben. Lässt Du das Schirmchen weg, ist's ein modisches 'Piratentuch', ohne das Kopfteil ein Stirnband mit Sonnenschirmchen.

Bitte beachte, dass unsere Anleitungen nicht kopiert und weitergegeben werden dürfen. Das gewerbliche Nacharbeiten unserer Modelle ist nicht gestattet!